Samstag, 7. Mai 2016

"Ich träume von einem Europa, in dem das Migrantsein kein Verbrechen ist“

Es kommt eher nicht oft vor, dass ich Radio Vaticana und Worte eines katholischen Papstes teile. Diese hier schon. Diese hier kann man gar nicht oft genug lesen und teilen, lesen und teilen, lesen und teilen...
„[…] Was ist mit dir los, humanistisches Europa, du Verfechterin der Menschenrechte, der Demokratie und der Freiheit?“
„[…] Die europäische Identität ist und war immer eine dynamische und multikulturelle Identität.“
„[…] Wenn es ein Wort gibt, das wir bis zur Erschöpfung wiederholen müssen, dann lautet es Dialog.“
„[…] Diese Kultur des Dialogs, die in alle schulischen Lehrpläne als übergreifende Achse der Fächer aufgenommen werden müsste, wird dazu verhelfen, der jungen Generation eine andere Art der Konfliktlösung einzuprägen als jene, an die wir sie jetzt gewöhnen.“
„[…] Ich träume von einem Europa, das die Rechte des Einzelnen fördert und schützt, ohne die Verpflichtungen gegenüber der Gemeinschaft außer Acht zu lassen.“
(Zitate aus der Ansprache von Papst Franziskus anlässlich der der Verleihung des Karlspreises 2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen